© Slavoj Žižek

Slavoj ŽiŽek

Slavoj Žižek wurde 1949 im slowenischen Landesteil des damals sozialistischen Jugoslawiens geboren. Zunachst studierte er Philosophie an der Universitat Ljubljana, dann studierte er von 1981 bis 1985 an der Universitat Paris VIII bei Jacques-Alain Miller, einem Schüler des französischen Psychoanalytikers Jacques Lacan. 1990 war Žižek Kandidat fur das sogenannte „kollektive Presidium" der Liberaldemokratie Sloweniens, nachdem er bereits im Realsozialismus als Dissident aktiv war. Er war jahrelanger Herausgeber der Zeitschrift der slowenischen Lacan-Schule „Wo Es war" und setzte sich unter anderem mit der Philosophie des Deutschen Idealismus (besonders Hegel) auseinander, sowie mit Karl Marx und mit zeitgenössischen Denkansätzen aus dem Bereich des Poststrukturalismus, der Medientheorie, des Feminismus und der Cultural Studies. Seine erste englischsprachige Buchveröffentlichung The Sublime Object of Ideology erschien 1989. Seitdem veröffentlichte Žižek über 20 Monographien, in denen er sich zunächst um eine lacanianische Lesart der Philosophie, der Populärkultur und in den letzten Jahren zunehmend der Politischen Theorie bemühte.

 

Žižek ist unter anderem Professor für Philosophie an der Universitat seiner Heimatstadt Ljubljana. 2001 war er Fellow des Kollegs Friedrich Nietzsche.

 

Seit Anfang 2007 ist er International Director des Birkbeck Institute for the Humanities an der University of London.

 

Unter dem Titel Fragen Sie Slavoj Žižek schreibt er eine regelmäßig in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung erscheinende Kolumne. Slavoj Žižek ist Mitglied der 2016 gegründeten Bewegung Demokratie in Europa 2025 (DiEM25)